REISELUST - Kneipenreise

10.07.17, 07:14:00 von radioreise
In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit auf eine Kneipentour, eine Reise von Wirtschaft zu Wirtschaft. Wir starten auf dem Kulinarischen Jakobsweg rund um Ischgl. Einmal im Jahr übernehmen Sterneköche für eine gewisse Zeit die Küchen der Berghütten. Dann gibt es für die Wanderer ganz besondere Gerichte und Kreationen. Wir sprechen in Ischgl mit dem Sternekoch und Schirmherr des Kulinarischen Jacobswegs, mit Eckard Witzigmann. Der Sternekoch aus dem Trofana Royal Martin Sieberer erklärt uns, wie es zu der Idee kam und wie so ein Sternemenü auf einer urigen Berghütte aussehen kann. Wir werden sehr viel und sehr gut essen und unsere Bauchmuskeln dann aber mit Lachen wieder trainieren. Denn im Sommer geht in Ischgl das Lachfestival über die Bühne. Kabarettisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz treten jeweils eine Woche lang kostenfrei auf. Die freiwilligen Spende kommen bedürftigen Familien zugute, denen dadurch ein Urlaub finanziert werden kann. Warum das wohlhabende Ischgl sich so sozial engagiert, erklärt uns der Chef des Tourismusverbandes. Dann verlassen wir das Paznaun und fliegen über die Alpen nach Süden. Wir besuchen eine ganz urige Kneipe auf Sardinien: Es ist der Ort, an dem im Prinzip der Tourismus dort im Norden der Insel begann. In Athen besuchen wir eine Kneipe mit einem riesigen Angebot an Ouzo und Ouzo-Coctails. In einer urigen Taverne in Nauplia erleben wir das Griechenlandgefühl, dass Udo Jürgens in einem Schlager vom Griechischen Wein besungen hatte. Eine sehr gehobene Fischkneipe in Amsterdam zeigt uns ihr kulinarisches Angebot. Von den Niederlanden geht es an die Nordseeküste in eine beliebte Kneipe, in der wir lernen, wie der legendäre Eiergrog geschlürft wird. Und am Ende sind wir in einer ganz besonderen Bahnhofskneipe auf der Insel Rügen. Viel Spaß auf dieser Radioreise, die eine etwas andere Kneippkur wird!

Download MP3 (50,4 MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.